Die „Geschichte“ der Sektion fratres octavi:

Zum Kivelingsfest 2008 haben sich einige Männer Gedanken gemacht, dass es doch schön wäre ein solches Fest auch mal als Teilnehmer mitzufeiern. Aus dieser Idee ist schnell wurde dann Kontakt mit dem Lingener Bürgerschützenverein aufgenommen und nach Abwägung der verschiedenen Möglichkeiten wurde der Entschluss gefasst einen eigene Sektion zu gründen.

So trafen sich am 08.08.08 in der Gaststätte zu Hanekenfähr Ralf Büring, Nikolaus Valerius, Florian Krebs und Klaus Herbers und hielten die Gründungsversammlung ab. Zum ersten Sektionsoffizier wurde Ralf Büring einstimmig gewählt.

Bei der Namensfindung half uns das Tagesdatum und wir gaben uns den Namen „fratres octavi“  was im Deutschen „Die Brüder des Achten“ bedeutet.

In den Jahren stießen die Gelehrten Stefan Volbers, Torsten de Groot, Heiner Salomon und Marco Menne dazu. Nach Ralf Büring wurden Florian Krebs und Klaus Herbers Sektionsoffizier, aktuell ist es wieder Florian Krebs.

Neben den monatlichen Sektionsversammlungen versuchen wir auch noch einige weitere Aktivitäten zu entfalten. So haben uns bereits Reisen nach Münster, Hamburg und in die Niederlande geführt. Auch Kulturfahrten nach Mallorca haben uns die spanische Lebensart näher gebracht.

Bei den Kivelingsfesten 2011, 2014 und 2017 waren wir dann auch dabei als die Mönche des Achten. Wir schenken dort Ablassbräu aus und können gelegentlich nützlich sein.



Sektionsoffizier: Heiner Salomon